Demografie meistern

Standpunkte, Praxisbeispiele

Den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen - betriebliche Praktiker zeigen Möglichkeiten auf

Welche Herausforderungen stellt der demografische Wandel an deutsche Unternehmen? Wie können sie mit innovativen Strategien sich ändernden Belegschaftsstrukturen Rechnung tragen und gleichzeitig ihre Veränderungs- und Innovationsfähigkeit sichern und ausbauen? In vier Industrieunternehmen wurde diesen Fragen im konkreten betrieblichen Umfeld nachgegangen. Das ifaa als eines der begleitenden wissenschaftlichen Institute stellt in der vorliegenden Broschüre grundsätzliche Standpunkte bei der Bewältigung des demografischen Wandels, sowie konkrete in den an stradewari beteiligten Unternehmen entwickelte Lösungen vor.

Bei der Entwicklung von Lösungen wurden die Unternehmen neben dem ifaa von zwei weiteren wissenschaftlichen Instituten begleitet: dem Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen sowie dem RKW Kompetenzzentrum als Projektkoordinator.

Sind ältere Mitarbeiter grundsätzlich leistungsschwächer?

Nein! Einerseits verläuft der Prozess des Alterns individuell sehr unterschiedlich. Dabei bestimmt nicht das kalendarische, sondern das individuelle biologische Alter die Arbeits- und Leistungsfähigkeit. Andererseits ist trotz möglicher altersbedingter Beeinträchtigungen bestimmter Fähigkeiten nicht von einer allgemeinen und grundsätzlichen Verschlechterung der beruflichen Leistungsfähigkeit älterer Mitarbeiter auszugehen. Vielfach können durch eine Vielzahl von Fähigkeiten, die sich mit zunehmendem Alter durchaus positiv entwickeln, wie z. b. Sozialkompetenz, Selbsteinschätzung oder auch eine zunehmende Lebens- und Berufserfahrung, negative Effekte kompensiert werden.

Müssen für Ältere grundsätzlich besondere arbeitsgestalterische Maßnahmen ergriffen werden?

Nein! Grundsätzlich gelten für ältere Beschäftigte die gleichen Gesetze und Richtlinien bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Arbeitsgestaltung wie für die übrigen Arbeitnehmer (Landau, 2007, S. 39). Demnach kommen gestalterische Maßnahmen bezogen auf Arbeitsplatz, Arbeitsumgebung und Arbeitszeit älteren und jüngeren Beschäftigten gleichermaßen zu gute.

  • Stephan Sandrock Leitung Fachbereich Arbeits- und Leistungsfähigkeit ifaa

    Eine demografiefeste Personalarbeit unter arbeitswissenschaftlichen Gesichtspunkten bezieht sich nicht nur auf die Älteren, sondern setzt präventiv bei den Jüngeren an.

Die Broschüre stellt grundsätzliche Standpunkte sowie Lösungs­ansätze bei der Bewältigung des demografischen Wandels vor.

Schauen Sie sich die Broschüre an!

Ihr Ansprechpartner

Stephan Sandrock Leitung Fachbereich Arbeits- und Leistungsfähigkeit ifaa

Dr. rer. pol.
Stephan Sandrock

Leitung Fachbereich Arbeits- und Leistungsfähigkeit
Telefon: +49 211 542263-33
Telefax: +49 211 542263-37

Nicole Ottersböck Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fachbereich Arbeits- und Leistungsfähigkeit ifaa

Dipl.-Soz. Wiss.
Nicole Ottersböck

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Telefon: +49 211 542263-25
Telefax: +49 211 542263-37

Ähnliche Themen

Ergonomie im digitalen und demografischen Wandel

Präsentationen

Ergonomie der Zukunft - Wie verändert sich die Beschäftigung?

Merken

Wissensmanagement

Broschüren

Es werden die wesentlichen Merkmale (Vorteile/Ressourcenaufwand) von Methoden und Instrumenten mit weiterführenden Informationen kurz dargestellt.

Merken