ifaa-Studie: Anreiz- und Vergütungssysteme in der Metall- und Elektroindustrie - Teil 2

Verbreitung und Ausgestaltung von nicht monetären und monetären Vergütungsbestandteilen

Neue Studie zu Vergütung und Anreizsystemen

Im Frühling und Sommer 2020 führte das ifaa eine Online-Befragung von rund 228 Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie durch. Ziel war es, zu untersuchen, welche Zusatzleistungen von Arbeitgebern angeboten werden, wie diese ausgestaltet sind und welche Bedeutung ihnen zugeschrieben wird.

Die Ergebnisse zeigen die große Bandbreite an Leistungen, die den Arbeitnehmern, zusätzlich zum fixen Grundentgelt, angeboten werden. Es wird deutlich: Finanzielle Sicherheit im Alter bleibt ein zentrales Bedürfnis - die betriebliche Altersversorgung ist nach wie vor die am weitesten verbreitete Zusatzleistung. Weitere Schwerpunkte bilden die Weiterbildung, Verpflegung, Gesundheitsvorsorge und flexible Arbeitszeitgestaltung.

 

ifaa-Studie: Anreiz- und Vergütungssysteme in der Metall- und Elektroindustrie

  • Flexible Arbeitszeitgestaltung

    "Wie wichtig schätzen Sie die nachfolgenden Themen für die Gewinnung und Bindung von Fach- und Führungskräften?"

    Möglichkeiten der flexiblen Gestaltung von Arbeitszeit und -ort werden als besonders attraktiv empfunden. Für Arbeitgeber ist das Potenzial, über diese Leistungen die eigene Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen und Fachkräfte langfristig zu binden, daher als sehr hoch einzuschätzen.

  • Betriebliche Weiterbildung

    "Bieten Sie Ihren Beschäftigten die nachfolgenden Maßnahmen zur Personalentwicklung an?"

    Die Ergebnisse der Anreiz- und Vergütungsstudie zeigen, dass fast alle befragten Unternehmen ihre Beschäftigten regelmäßig fachlich weiterbilden. Auch andere Weiterbildungsmaßnahmen, z. B. hinsichtlich IT- oder Sprachkenntnissen sowie der Sozialkompetenzen werden häufig angeboten.

  • Vorsorge und Gesundheit

    "Bieten Sie Ihren Beschäftigten die nachfolgenden Leistungen zur Gesundheitsvorsorge an?"

    Einhergehend mit dem steigenden Gesundheitsbewusstsein der Gesellschaft, findet die Thematik der Gesundheitsvorsorge und ‑förderung auch im Rahmen der betrieblichen Angebote verstärkt Beachtung.

  • Sozialleistungen

    "Bieten Sie Ihren Beschäftigten die nachfolgenden Sozialleistungen an?"

    Es existiert eine Bandbreite unterschiedlicher zusätzlicher Sozialleistungen, die sich sowohl auf die Grundversorgung — Verpflegung, Getränke, Kleidung, Wohnen — beziehen können als auch auf weitergehende Dienstleistungen, die durch den Arbeitgeber organisiert und/oder finanziert werden.

    Besonders spannend: Der Arbeitgeber hilft vermehrt im Haushalt mit - das Angebot zur Unterstützung durch Haushaltsdienstleistungen (z. B. Einkaufs-, Reinigungs-, Bügelservices) hat sich im Vergleich zur Erhebung im Jahr 2017 verzehnfacht.

Hier bekommen Sie die gesamten Studienergebnisse:

Ihre Ansprechpartnerin

Amelia Koczy M. Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: +49 211 542263-12
Telefax: +49 211 542263-37