Methodensammlung zur Unternehmensprozessoptimierung

Methodensammlung zur Unternehmensprozessoptimierung

Über dieses Buch

In der Arbeits­organisation hat es in der Vergangen­heit zu unterschied­lichen Zeiten unterschied­liche Vorgehens­weisen für die Verbesserung der Wirtschaftlich­keit in Unternehmen gegeben, die stark an Modewellen erinnern. In den 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts war es die Arbeits­strukturierung, die eine Arbeits­erweiterung und -bereicherung zum Ziel hatte. Mit der Weiter­entwicklung der EDV trat dann die Abbildung von Unternehmens­abläufen in EDV-Programmen und deren Vernetzung unter dem Kürzel CIM (Computer Integrated Manufacturing) in den Vordergrund. Andere – vorübergehende – Trends waren Insel-Fertigung und die Fraktale Fabrik. Die Einführung von Gruppen­arbeit ist in vielen Unternehmen bereits abgeschlossen, nun kommt die Stabilisierung und Weiter­entwicklung dieser Form der Arbeits­organisation auf die Tagesordnung. Aktuell richten viele Betriebe und Institutionen ihr Augenmerk auf die Analyse, Beschreibung und Optimierung von Geschäfts­prozessen. Ziel ist die durchgängige und damit wenig Ressourcen verbrauchende Abarbeitung von Geschäfts- oder Unternehmens­prozessen. Dabei treten zum Teil erhebliche Verbesserungs­potenziale zutage. Zu deren Realisierung fehlt es häufig jedoch an dem notwendigen Methoden­wissen. Einzelne Methoden sind zwar oberflächlich bekannt, die detaillierte Kenntnis ihres Nutzens und der Vorgehensweise fehlt jedoch oft.

Im Zuge von Rationali­sierungen und Personalabbau in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre wurden vielfach auch die produktions­vorbereitenden Abteilungen in den Unternehmen reduziert oder zum Teil auch ganz aufgelöst. In manchen Fällen wurden die Aufgaben der Fertigungs­vorbereitung und -planung auf andere, insbesondere dezentrale Bereiche verlagert. In anderen Fällen konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Aufgaben mit den Beschäftigten abgebaut wurden. Gleichwohl ist kurz danach der Ruf nach neuen und weiter­entwickelten Methoden der Arbeitswirtschaft laut geworden.

Das Institut für angewandte Arbeits­wissenschaft hat die damit zusammenhängenden Fragen aufgegriffen und versucht, mit einem begleitenden Arbeitskreis aus Unternehmens­vertretern und Mitarbeitern der Arbeitgeber­verbände der Metall- und Elektro­industrie Antworten zu finden. Schnell wurde allerdings deutlich, dass es weniger an neuen und angepassten Methoden mangelt, sondern dass es, bedingt durch den zum Teil massiven Personalabbau, an fundiertem arbeits­wirtschaftlichem Wissen über vorhandene und erprobte Methoden fehlt. Das Institut hat sich dann die Aufgabe gestellt, einen Überblick über gängige Methoden zu erarbeiten. Diese Übersicht sollte nicht die Vermittlung der Detail- und Anwendungs­kenntnisse ersetzen, sondern eine Auswahl passender Methoden erleichtern und einen Einstieg in mögliche Qualifizierungen bilden. Nach Sichtung einschlägiger Erhebungen, die auch vom ifaa durchgeführt wurden, und Befragung von Unternehmens- und Verbands­vertretern wurde eine Liste von 97 häufig angewandten Methoden erstellt. Diese sind nach einem einheitlichen Raster arbeitsteilig vom REFA-Bundes­verband, Darmstadt, und der Deutschen MTM-Vereinigung, Hamburg, im Rahmen eines Auftrags beschrieben worden. Das Ergebnis dieser Arbeiten ist in die vorliegende Broschüre und die beigefügte CD-ROM eingegangen.

ifaa 2012 Methodensammlung Prozessoptimierung

Jetzt lesen!

PDF, 1 MB

Bibliografische Information

Buchtitel

Methodensammlung zur Unternehmensprozessoptimierung

Herausgeber

Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa)

Autor

Norbert Baszenski

Verlag

Dr. Curt Haefner-Verlag GmbH, Heidelberg

Copyright

2012

ISBN

978-3-87284-086-8

Auflage

4. aktualisiert

Seitenzahl

48

Anzahl der Bilder

14 Abbildungen in Farbe

Inhalt

1 Anlass der Methodensammlung

2 Einsatz der arbeitswissenschaftlichen Methoden und Bestimmung der Ausgangsposition
2.1 Situation in den Unternehmen
2.2 Prozessmanagement
2.3 Ganzheitliche Produktionssysteme
2.4 Das EFQM-Modell
2.5 Benchmarking
2.6 Selbstbewertung nach dem EFQM-Modell

3 Beschreibungsfelder der Methoden

4 Liste der Methoden

5 Auswahl der geeigneten Methode(n)
5.1 nach Bezeichnung
5.2 nach Wirkungsfeldern über die Prozesskette
5.3 nach Einsatzgebieten
5.4 nach Ergebnissen (qualitativ und quantitativ)
5.5 nach Stichwort

6 Schulungsanbieter

7 Handhabung der CD-ROM

8 Ausblick

9 Literatur

10 Stichwortverzeichnis

ifaa 2012 Methodensammlung Beschreibungsraster der Methoden

Beschreibungsraster der Methoden

Arbeitshilfen und Checklisten

Die beiliegende CD-ROM wurde für PCs mit einem Betriebs­system Windows XP® oder höher entwickelt. Für die Darstellung der Methoden­beschreibungen ist der Adobe Acrobat Reader® erforderlich. Er kann durch die auf der CD-ROM abgespeicherte Datei „setup.exe“ im Ordner „Acrobat“ installiert werden. Wenn für das CD-ROM-Laufwerk die so genannte „auto run“-Funktion aktiviert ist, startet die CD automatisch. Im anderen Fall wird die CD durch einen Klick auf die Datei „methodensammlung 2012.exe“ gestartet. Auf dem dann erscheinenden Bild sehen Sie drei Links, die zu der eigentlichen Methoden­sammlung, zu dem Text dieser Broschüre und zu den Schulungs­anbietern führen. Die Methoden­beschreibungen und Gesetzestexte, auf die verwiesen wird, sind als PDF-Dateien für das Programm Adobe Acrobat Reader® im Unter­verzeichnis „methoden_gesetze“ gespeichert und können auch von dort durch Doppelklick geöffnet werden.

Download (zip, 50 MB)

ifaa 2012 Methodensammlung Prozessoptimierung CD-ROM

Methodensammlung Prozessoptimierung

Unsere Empfehlungen

REFA-Methodensammlung Industrial Engineering

Checklisten/Handlungshilfen

REFA hat 30 Methoden zur Produktivitätssteigerung und Prozessoptimierung zusammengestellt: Funktion, Vorgehensweise, Beispiel, Formblätter, Literatur.

Merken

5S als Basis des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses

Bücher

Das Buch (ifaa 2016) befasst sich mit der Methode 5S und zeigt auf, wie 5S zu einer wertvollen Verbesserungs­kultur beitragen kann.

Merken
ifaa Zahlen Daten Fakten New Industrial Engineering

New Industrial Engineering

Zahlen/Daten/Fakten

New Industrial Engineering unter Berücksichtigung der Anforderungen neuer Arbeitswelten. Ziele, Aufgaben, aktuelle Situation und Handlungsfelder.

Merken
ifaa 360-Grad-Analyse Lean-Management-Methoden nachhaltig nutzen

360°-Analyse – Lean-Management-Methoden nachhaltig nutzen

Broschüren

Der Handlungsleitfaden des ifaa bietet eine praxisorientierte Hilfestellung bei der nachhaltigen Einführung und Nutzung von Lean-Management-Methoden.

Merken