„Ich hab´s!“ – Warum KI ohne den Menschen nicht funktioniert

50 Nationen inklusive Deutschland zelebrieren am 21.04.2023 den Welttag der Kreativität und Innovation. Dieser Tag erinnert daran, dass bestehende Denkmuster aufgebrochen werden müssen, um neue Lösungsansätze für aktuelle Probleme und Herausforderungen zu finden. „Innovationen sind entscheidend für die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Im Kompetenzzentrum WIRKsam suchen wir durch Arbeitsgestaltung mit Künstlicher Intelligenz (KI) nach Lösungen für das vom Strukturwandel betroffene Rheinische Revier“, so Sina Niehues vom ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft. Die wissenschaftliche Expertin erklärt: „Der Mensch bleibt mit seiner Kreativität in diesem Prozess der Mittelpunkt des Schaffens.“    

Düsseldorf, 19.04.2023

Der Mensch ist unersetzlich

Neuartige Ideen und Lösungen sind kein Zufall und können auch nicht durch KI ersetzt werden. Durch die richtigen Rahmenbedingungen sind Innovationen und Kreativität beeinflussbar. Wichtig sind beispielsweise diese drei Faktoren:

  1. Richtiges Mindset

Eine positive Einstellung der Beteiligten gegenüber Innovationen und Kreativität ist entscheidend für neue Lösungen und Veränderungen.

  1. Agile Arbeitsweise

Prinzipien und Methoden der agilen Arbeitsweise unterstützen Teams neue Ideen schnell zu entwickeln und ebenso schnell wieder zu verwerfen. Durch wiederholtes Ausprobieren, Analysieren und Testen werden neue Erkenntnisse gewonnen. 

  1. Diverses Team

Personen mit unterschiedlichen Eigenschaften und Hintergründen betrachten ein Problem aus unterschiedlichen Blickwinkeln. So entstehen neue Ideen.

Einblicke ins Kompetenzzentrum WIRKsam

Im Kompetenzzentrum WIRKsam (Förderkennzeichen: 02L19C600) betrachtet das Forschungsteam die Probleme und Herausforderungen der kleinen und mittleren Unternehmen aus der Textilbranche auf eine neue Art und Weise. Durch Arbeitsgestaltung mit KI wird ein für die Unternehmen teilweise unbekanntes Terrain betreten, um 

  • Wissen zu sichern und transferieren,
  • Prozesse zu planen und flexibilisieren,
  • Qualität zu sichern und steigern.

Dafür braucht es die Arbeit des Menschen in organisationsübergreifenden sowie interdisziplinären Teams. Das WIRKsam Reallabor in Hürth schafft durch eine zonenbasierte, flexible und offene Raumgestaltung eine Atmosphäre, die es erlaubt, kreativ zu sein. Der gemeinsame Projektstandort ermöglicht den Austausch in Präsenz, um den aktuellen Herausforderungen und Problemen mit innovativen Lösungen zu begegnen.

Mehr Informationen zum Kompetenzzentrum WIRKsam und zum WIRKsam Reallabor in Hürth finden Sie unter: https://www.arbeitswissenschaft.net/forschung-projekte/wirksam

 

Christine Molketin Mitarbeiterin Administration Public Relations Services ifaa

Christine Molketin M.A.

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: +49 211 542263-26