Arbeits- und Gesundheitsschutz

Betriebliche Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz können zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Sinnvoll eingesetzt, führen Präventionsmaßnahmen im Arbeits- und Gesundheitsschutz zur Verhütung von Unfällen, zur Senkung von Fehlzeiten und zur Verbesserung des Gesundheitszustandes. Langfristig tragen sie zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit bei, mindern die Kosten bei der Lohnfortzahlung und reduzieren den zeitweisen Ersatz erkrankter Mitarbeiter.

 

Das ifaa unterstützt seine Mitgliedsverbände und deren Mitgliedsunternehmen

  • durch die Erstellung von Informations- und Handlungsordnern zum Arbeits- und Gesundheitsschutz für die praktische Arbeit vor Ort,
  • durch die Mitwirkung an themenspezifischen Gremien,
  • durch Vorträge zu konkreten Methoden.

Unsere Position

„Arbeitswissenschaftliche Empfehlungen tragen dazu bei, die Arbeits- und Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter zu schützen.“

GDA-ORGAcheck Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus

Das ifaa ist Kooperationspartner des Arbeitsprogramms "ORGA" (Organisation) der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie. Weiter führende Informationen dazu gibt es hier: www.gda-portal.de/de/Arbeitsprogramme2013-2018/Organisation.html

Im Rahmen des Programms wurde der GDA-ORGACheck entwickelt.

Der GDA–ORGAcheck ermöglicht es kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Arbeitsschutzorganisation zu überprüfen und zu verbessern. Damit trägt der GDA-ORGAcheck sowohl dazu bei, die Potenziale eines gut organisierten Arbeitsschutzes für die störungsfreie Arbeitsorganisation zu nutzen als auch die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu unterstützen.

Dieser steht kostenlos über die Website des ifaa oder unter diesem Link zur Verfügung: http://www.gda-orgacheck.de/daten/gda/index.htm

Den Film zum GDA-ORGAcheck gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=HvZ3-ikzmL0

 

 

 

Veranstaltungen

Vorträge, Workshops, Seminare (Durchführung entsprechend Bedarf)

Zielgruppe: Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie und deren Mitgliedsunternehmen

Systematisches und effizientes Herangehen an den Arbeits- und Gesundheitsschutz

Workshop: Gesunde Organisation

Workshop: Prävention mit GERT

Werkzeuge

Publikationen

Bücher

Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (Hrsg) (2017) Handbuch Arbeits- und Gesundheitsschutz. Praktischer Leitfaden für Klein- und Mittelunternehmen. Springer, Berlin

Broschüre

Arbeitsschutz in der Praxis - Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

Beiträge in Zeitschriften und anderen Publikationen

Altun U (2017) Identifizieren von Handlungsfeldern „digitaler arbeitsbezogener Erreichbarkeit“ mithilfe einer Checkliste. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg) Soziotechnische Gestaltung des digitalen Wandels – kreativ, innovativ, sinnhaft. 63. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. GfA-Press, Dortmund, Beitrag D.2.2

Altun U (2017) Mobiles Arbeiten. Zahlen | Daten | Fakten. Institut für angewandte Arbeitswissenschaft. https://www.arbeitswissenschaft.net/fileadmin/user_upload/Downloads/Factsheet_Mobiles_Arbeiten_4.pdf Zugegriffen: 7. Juli 2017

Altun U (2017) Prävention 4.0. Die neue Arbeitswelt präventiv gestalten. soziologie heute (52):33-36

Altun U (2017) Prävention 4.0: Skills für die Zukunft: Zieldefinition, Führung, Verantwortung, Lernbereitschaft, Disziplin. In: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (Hrsg) IAG Report 2/2017. Die Zukunft der Arbeit. Sicherheit und Gesundheit im 4.0 Zeitalter – Arbeit, Verkehr, Bildung. DGUV, Berlin, S 45–46

Altun U, ifaa (Hrsg) (2017) Checkliste zur Gestaltung digitaler arbeitsbezogener Erreichbarkeit. ifaa, Düsseldorf

Ergonomische Arbeitsplätze: So bindet man Mitarbeiter ein [Interview mit Dr. Stephan Sandrock] (2017). Produktion 56(26–27):11

Frost MC, Schüth NJ (2017) Prävention 4.0. Potenziale zur Förderung der Leistungsfähigkeit und Gesundheit durch Industrie und Arbeit 4.0.  Betriebspraxis & Arbeitsforschung (230): 42-44

Jaeger C (2017) Change into an Ergonomic 3 Shift Model with a Reduction of Night Shifts for all Workers. In: Schlick CM, Duckwitz S, Flemisch F, Frenz M, Kuz S, Mertens A, Mütze-Niewöhner S (Hrsg) Advances in Ergonomic Design of Systems, Products and Processes. Proceedings of the Annual Meeting of GfA 2016. Springer, Berlin, S 125–133

Jaeger C (2017) Gefährdungsbeurteilung Arbeitszeit am Beispiel zweier Schichtsysteme. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg) Soziotechnische Gestaltung des digitalen Wandels – kreativ, innovativ, sinnhaft. 63. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. GfA-Press, Dortmund, Beitrag A.4.5

Jaeger C (2017) Gute Arbeitszeit – schlechte Arbeitszeit? Die Gefährdungsbeurteilung Arbeitszeit gibt Aufschluss. Betriebspraxis & Arbeitsforschung (230):21–26

Sandrock S (2017) Arbeitsschutzmanagement. Betriebspraxis & Arbeitsforschung (229):59

Sandrock S (2017) Novellierung der Arbeitsstättenverordnung – Hinweise für die Praxis. Betriebspraxis & Arbeitsforschung (229):48–49

Sandrock S (2017) Weiterentwicklung des KPB zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg) Soziotechnische Gestaltung des digitalen Wandels – kreativ, innovativ, sinnhaft. 63. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. GfA-Press, Dortmund, Beitrag A.1.8

Sandrock S, Stahn C (2017) Das Kompaktverfahren Psychische Belastung (KPB) Weiterentwicklung eines Instruments zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Technische Sicherheit (7/8):48–53

Zacharias U (2017) Psychische Störungen nehmen faktisch nicht zu – Arbeitgeber sollten präventiv agieren [Interview mit Dr. Stephan Sandrock]. Aus Unternehmen Für Unternehmen 23(Juli):3

Altun U (2016) „Prävention 4.0“ – die neue Arbeitswelt präventiv gestalten. Arbeit 4.0: vernetzter, digitaler, flexibler. DGUV Forum (11):34–35

"Licht beeinflusst unsere innere Uhr" (2016). Interview mit Dipl.-Psych. Corinna Jaeger. FERRUM (6):18–19

Börkircher  M, Sandrock  S (2015) Die Novelle der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) 2015. Betriebspraxis & Arbeitsforschung (225):51–55

Sandrock S (2015) Arbeits- und Gesundheitsschutz – mit Sicherheit leistungsfähig bleiben. In: Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (Hrsg) Leistungsfähigkeit im Betrieb. Kompendium für den Betriebspraktiker zur Bewältigung des demografischen Wandels. Springer, Berlin, S 399–402

Sandrock S, Vomberg A (2011) Ergonomie-Normen. Bestandteil des Arbeitsschutzes. MTMaktuell (1):22–23

 

Herr   Dr. rer. pol.  Stephan  Sandrock 
Leitung Fachbereich „Arbeits- und Leistungsfähigkeit“

Telefon:0211 542263-33 0211 542263-33
Fax: 0211 542263-37
E-Mail: s.sandrock[AT]ifaa-mail[DOT]de
Publikationen
 
Frau   Dr. phil.  Catharina  Stahn 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:0211 542263-31 0211 542263-31
Fax: 0211 542263-37
E-Mail: c.stahn[AT]ifaa-mail[DOT]de
Publikationen
 
Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. © 2017 ifaa