Komm, lauf mit! Gute Vorsätze für das neue Jahr schon heute umsetzen.

Laut aktuellem Präventionsbericht des GKV-Spitzenverbandes* gaben Krankenkassen im Jahr 2017 158 Millionen Euro für Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung aus. Insgesamt drei Viertel der verhaltensbezogenen Interventionen waren auf die Förderung von mehr Bewegung der Beschäftigten am Arbeitsplatz ausgerichtet. „Ein wichtiges Signal, das hoffentlich noch mehr Betriebe für die Bedeutung von ausreichend Bewegung sensibilisiert“, so Nora Johanna Schüth, wissenschaftliche Expertin des ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft.

Düsseldorf, 18.12.2018 - Welche Maßnahmen sind für das eigene Unternehmen geeignet und umsetzbar? „Aller Anfang ist schwer. Für Unternehmen ohne ein etabliertes betriebliches Gesundheitsmanagement kann es sinnvoll sein, zunächst mit vereinzelten kleinen Maßnahmen ihre Beschäftigten zu motivieren. Zum Beispiel durch gemeinsames Laufen“, rät Schüth.

Raus aus dem Büro – zusammen nach draußen

Bewegung an der frischen Luft baut Stress ab und sorgt für psychisches Wohlbefinden. Zusätzlich wirkt moderates Lauftraining als Ausgleich zum vielen Sitzen im Büro oder zur Zwangshaltung in der Produktion. „Um einen leichten Einstieg zu ermöglichen, sind gemeinsame Lauftreffs mit Kolleginnen und Kollegen nach der Arbeit ideal“, so Schüth und ergänzt: „Mit Kolleginnen und Kollegen verabredete ‚Termine‘ werden nicht so schnell abgesagt und die ausgewählte Strecke im Team zurückzulegen macht häufig mehr Spaß.“

Ein gemeinsames Ziel stärkt das Team

„Melden Sie sich zu einem Firmenlauf an!“, rät Schüth. In vielen größeren aber auch in kleineren Städten werden im Sommer Firmenlauf-Events (z. B. der B2Run, unterstützt von der DAK-Gesundheit oder Firmenläufe der AOK) angeboten. Hier werden Auszubildende und Vorstandsvorsitzende ein Team. Die Distanz von rund 5 Kilometern macht das Ziel erreichbar. Wer nicht joggen möchte, kann auch walken. „Wichtig ist ein leichter Einstieg mit kleinen Trainingseinheiten im Vorfeld“, betont die Expertin für Gesundheitsmanagement. „So ist das Ziel nicht gleich zu hochgesteckt. Die Hauptsache: Regelmäßigkeit steht im Vordergrund.“ Somit kann der Firmenlauf ein erster Anreiz sein, auch im Anschluss daran mehr für die eigene Fitness zu tun.

Tipp der ifaa-Expertin: „Begeistern Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen noch vor Silvester für dieses schöne Event und verabreden Sie die ersten Termine für ein gemeinsames Training im Frühjahr. So wird aus wagen Vorsätzen ein Konkreter, der einen sinnvollen Beitrag zu einem fitten 2019 leisten wird. Das ifaa ist bereits angemeldet – vielleicht trifft man sich in Düsseldorf!“

*zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland

Christine Molketin M.A.

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: +49 211 542263-26
Telefax: +49 211 542263-37