ifaa Zahlen Daten Fakten Testzentren für die Industrie 4.0

Testzentren für die Industrie 4.0

ZAHLEN | DATEN | FAKTEN

Bundesweit werden verschiedene Forschungs- und Demonstrations­zentren zu Digitali­sierung und Industrie 4.0 eingerichtet. In ihnen soll praxis­relevantes Wissen zur Anwendung von Industrie 4.0 zusammen­geführt, aufbereitet und in einer insbesondere für kleine und mittlere Unter­nehmen geeigneten Form vermittelt werden.

Das ifaa verzeichnet in einer praktischen Übersicht ausgewählte Forschungs­zentren nach aktuellem Stand, um Interessierten die Möglichkeiten zu geben, schnell regionale und thematisch passende Forschungs­zentren zu ermitteln und entsprechende Informationen, Qualifizierungs­angebote und gut aufbereitete mittelstands­taugliche Industrie-4.0-Lösungen kennen zu lernen.

Unterstützung für den Mittelstand

Das Wissen über Möglich­keiten und Nutzen­potenziale der Digitali­sierung und Industrie 4.0 kann insbesondere im Mittel­stand noch weiter verbreitet werden [1]. Bisherige Forschungen und Projekte, die sich mit dem digitalen Wirtschaften und Arbeiten befassen, beziehen sich vor allem auf die Entwick­lung einzelner Techno­logien [2]. Beim Grund­gedanken der Industrie 4.0 sowie den Potenzialen für die Arbeits­gestaltung müssen allerdings neben den technischen Aspekten auch organisa­torische und personelle Aspekte betrachtet werden [3]. Zudem benötigen vor allem kleine und mittlere Betriebe in Deutsch­land Unter­stützung bei Fragen, was Industrie 4.0 für ihr Unter­nehmen bedeutet und was konkret im Betrieb umgesetzt werden kann [4].

Daher haben verschiedene Organisationen sowie Landes- und Bundes­ministerien, wie z. B. Bundes­forschungs- und Bundes­wirtschafts­ministerium, bundesweit Einrichtungen etabliert, die sich dem Thema widmen. Sie werden Forschungs-, Demonstrations-, Anwendungs- oder auch Kompetenz­zentren, Lern­fabriken oder Test­umgebungen genannt. Ihre Aufgabe besteht in der Zusammen­führung und Weiter­entwicklung des aktuellen, praxis­relevanten Wissens zur Digitali­sierung, Anwendung von Industrie 4.0 und Vernetzung betrieblicher Prozesse (sog. horizontale Integration) sowie im Transfer erzielter Forschungs­ergebnisse in die Praxis.

  1. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. https://www.mittelstand-digital.de/MD/Redaktion/DE/Artikel/Mittelstand-4-0/mittelstand-40-kompetenzzentren.html. Zugriff am 21. April 2021
  2. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2015) Erschließen der Potenziale der Anwendung von Industrie 4.0 im Mittelstand. https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Studien/erschliessen-der-potenziale-der-anwendung-von-industrie-4-0-im-mittelstand.html. Zugriff am 21. April 2021
  3. Jeske T (2016) Digitalisierung und Industrie 4.0. Leistung & Entgelt (2):3–46
  4. Börkircher M, Frank H, Gärtner R, Hasse F, Jeske T, Lennings F, Schniering B, Spaniol HP, Weber MA, Wintergerst KH, Wüseke F, ifaa (Hrsg) (2016) Digitalisierung & Industrie 4.0. So individuell wie der Bedarf – Produktivitätszuwachs durch Informationen. ifaa, Düsseldorf

Testumgebung für eigene betriebliche Lösungen

Durch fachlich kompetente Informationen, Qualifizierungs­angebote und gut aufbereitete mittelstands­taugliche Industrie-4.0-Demons­tratoren sollen insbesondere kleine und mittlere Unter­nehmen zu den Chancen und Heraus­forderungen der Digitali­sierung sensibilisiert und motiviert werden, Digitali­sierungs­maßnahmen und ‑prozesse im eigenen Betrieb umzusetzen. In einzelnen Zentren wird Unter­nehmen zudem die Möglichkeit geboten, mit Unterstützung der Forscher eigene technische Entwick­lungen zu testen.

Plattform Industrie 4.0

An besonderen Schwer­punkten in Hochschulen und Forschungs­einrichtungen existieren in Deutsch­land eine Reihe von Test­zentren, in denen komplexe Produktions- und Logistik­anlagen unter realistischen Bedingungen erprobt, getestet und weiter­entwickelt werden. Die von den Bundes­ministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Bildung und Forschung (BMBF) geleitete Plattform Industrie 4.0 zeigt auf der Landkarte Test­zentren deutsch­landweit solche Forschungs- und Entwicklungs­insti­tutionen auf. In ihnen können Unter­nehmen und insbesondere KMU ihre Neuent­wicklungen möglichst praxisnah erproben und ihre Ideen anwendungs­reif machen. Zudem erhalten die Anwender der neuen, digitalen Technologie passende Möglich­keiten, um innovative Systemansätze und vernetzte Geschäfts­modelle ohne größere Eintritts­barrieren testen und bis zur Marktreife weiter­entwickeln zu können.

www.plattform-i40.de

Landkarte Testzentren

LNI4.0 Testzentren

Der Labs Network Industrie 4.0 e. V. (LNI4.0) wurde von Unternehmen der Plattform Industrie 4.0 zusammen mit den Verbänden Bitkom, VDMA und ZVEI gegründet. LNI4.0 unterstützt den deutschen Mittelstand bei dessen Vorreiterrolle in der Digitalisierung. Als Mitglied können Unternehmen neue Technologien, Innovationen und Geschäftsmodelle in Testzentren rund um Industrie 4.0 kennenlernen, ausprobieren und deren technische und ökonomische Realisierbarkeit vor der Markteinführung überprüfen. Die kooperierenden Testzentren bieten dafür ein Umfeld ohne Wettbewerbsdruck und mit minimalen finanziellen wie technischen Risiken.

LNI4.0 Testzentren

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren

Die vom Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Initiative Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unter­nehmen über die Chancen und Heraus­forderungen der Digitali­sierung. Die regionalen und thema­tischen Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentren im ganzen Bundes­gebiet sind anbieter­neutrale Anlauf­stellen zur Information, Sensibili­sierung und Qualifikation. Sie helfen mit Experten­wissen, Demons­trations­zentren, Netzwerken zum Erfahrungs­austausch und praktischen Beispielen. Durch die Förderung des BMWi können Unter­nehmen die Angebote von Mittelstand-Digital kostenfrei nutzen.

www.mittelstand-digital.de

Mittelstand-Digital Landkarte

Digital in NRW Demozentren

Die vom BMWi geförderte Initia­tive „Digital in NRW – Das Kompe­tenz­zen­trum für den Mittel­stand“ bereitet die Themen Digi­ta­li­sie­rung und Vernet­zung gezielt für kleine und mittlere Unter­nehmen in NRW auf und bietet konkrete und kosten­lose Angebote für die gemein­same Umsetzung. Das Kompe­tenz­zen­trum bündelt seine Praxis­bei­spiele aus Demons­tra­ti­ons­zen­tren sowie Transfer- und Umset­zungs­pro­jekten nach Themen­fokus und bereitet diese gezielt für Unter­nehmen in seinen Industrie 4.0-Routen auf. Zudem werden in drei Demo­zen­tren an den Stand­orten Rheinland, Metropole Ruhr und OstWest­fa­len­Lippe zukunfts­re­le­vante Tech­no­lo­gien anschau­lich in ihrer prak­ti­schen Anwendung gezeigt.

www.digital-in-nrw.de

Lernfabriken 4.0 Baden-Württemberg

Um Fach- und Nachwuchs­kräfte auf die Anforderungen der Industrie 4.0 vorzubereiten, fördert das Landes­ministerium Wirtschaft, Arbeit und Wohnungs­bau die Ein­richtung von Lern­fabriken 4.0 an berufl­ichen Schulen in Baden-Württem­berg. Die Lernfabrik 4.0 ist ein Labor, das im Aufbau und in der Aus­stattung industriellen Auto­matisierungs­lösungen gleicht und in dem Grund­lagen für anwendungs­nahe Prozesse erlernt werden können. Ziel­gruppen der Lern­fabriken 4.0 sind Auszu­bildende in dualen Ausbildungs­gängen der Fach­bereiche Metall- und Elektro­technik sowie Teil­nehmer­innen und Teil­nehmer an Techniker­schulen oder an Weiter­bildungs­lehr­gängen bzw. Trainings­angeboten aus mittel­ständischen Unter­nehmen.

100 Orte Kartenansicht

Fraunhofer-Verbund Produktion

Der Fraunhofer-Verbund Produktion ist Forschungs- und Entwicklungspartner für das produzierende Gewerbe. Mehr als 2 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus acht Instituten und drei Fraunhofer-Einrichtungen stellen ihr Wissen wie auch ihre Erfahrungen zur Verfügung und bieten ein Leistungsspektrum an, welches den gesamten Produktlebenszyklus bzw. die gesamte Wertschöpfungskette umfasst. In Forschungsfabriken, Laboren und Lernfabriken werden gemeinsam mit Industriepartnern innovative Technologien und Pilotanwendungen der Industrie 4.0 praxisnah entwickelt und erprobt. In realen Schulungsumgebungen wird das Potenzial der Digitalisierung in der Produktion praxisnah anhand konkreter Anwendungsfälle vermittelt.

www.fraunhofer.de

Future Work Lab

Im Future Work Lab des Fraun­hofer-Instituts IAO können interes­sierte Vertreter aus Unter­nehmen, Politik und Forschung die Industrie­arbeit der Zukunft live erleben. In der Demons­tratoren­welt wird in verschiedenen Szenarien die gesamte Breite der Industrie­arbeit der Zukunft greifbar dargestellt und gezeigt, wie Arbeits­plätze mit Elementen der Digitali­sierung gestaltet werden können. In der Lernwelt werden in Seminaren, Work­shops und Weiter­bildungs­möglich­keiten Unter­nehmern und Mitarbei­tenden produ­zierender Unter­nehmen die Kompetenzen für die Arbeits­welt von morgen vermittelt. In der Ideenwelt bietet das Future Work Lab eine zentrale Plattform für die Arbeits­forschung, den wissen­schaft­lichen Dialog und weitere Forschung rund um die Produk­tions­arbeit.

www.futureworklab.de

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Terstegen Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachbereich Unternehmensexzellenz ifaa

Dipl.-Ing.
Sebastian Terstegen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +49 211 542263-42
Telefax: +49 211 542263-37