ifaa-Lexikon

Nacht- und Schichtarbeit

ifaa-Lexikon

Der Begriff der Schichtarbeit ist in Deutschland im Gegensatz zur Nachtarbeit gesetzlich nicht definiert. Allgemein zeichnet sich Schichtarbeit dadurch aus, dass verschiedene Beschäftigte einen Arbeitsplatz nacheinander übernehmen. Bei der Schichtarbeit arbeiten nicht alle Beschäftigten eines Unternehmens zur gleichen Zeit, sondern ein Teil arbeitet, während der andere Teil arbeitsfreie Zeit hat.

Liegt eine der Schichten in der Nacht, handelt es sich um Nachtarbeit. Nachtarbeit im Sinne des Arbeitszeitgesetzes ist jede Arbeit, die mehr als 2 Stunden der Nachtzeit umfasst. Nachtzeit im Sinne des Arbeitszeitgesetzes ist die Zeit von 23 bis 6 Uhr, in Bäckereien und Konditoreien die Zeit von 22 bis 5 Uhr. Nachtarbeitnehmer/-in im Sinne des Arbeitszeitgesetzes sind Arbeitnehmer/-innen, die aufgrund ihrer Arbeitszeitgestaltung normalerweise Nachtarbeit in Wechselschicht zu leisten haben oder Nachtarbeit an mindestens 48 Tagen im Kalenderjahr leisten (Arbeitszeitgesetz; § 2 Begriffsbestimmungen).

Bei Nacht- und Schichtarbeit werden Betriebszeit und individuelle Arbeitszeit entkoppelt. Dies ermöglicht Produktionsprozesse, die länger dauern als die gesetzlich zulässige tägliche Höchstarbeitszeit der Beschäftigten. Die ausgedehnten Betriebszeiten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im globalisierten Markt. Im Dienstleistungssektor gewährleisten sie Schutz und Versorgung rund um die Uhr. Nach dem Arbeitszeitgesetz sind bei der Schichtplangestaltung die arbeitswissenschaftlichen Empfehlungen zu berücksichtigen. Nacht- und Schichtarbeit, wenn sie kontinuierlich und häufiger geleistet wird, kann die Gesundheit gefährden und das soziale Leben beeinträchtigen.

zurück zum ifaa-Lexikon

Die nebenstehende Abbildung zeigt beispielhaft einen kurzzyklischen Schichtplan mit Früh-, Spät- und Nachtschicht.

Quelle: Jaeger C, Altun U, Glaser S, Lawonn C, Matthes A, Gesamtmetall, Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (Hrsg) (2017) Arbeitszeit im Wandel. IW Medien, Berlin
 

kurzzyklischer Schichtplankurzzyklischer Schichtplan

Schichtplan (Jeager et al. 2017)

Unsere Empfehlungen

Ausschnitt komplexe Schichtsysteme

Gestaltung komplexer Schichtsysteme

Broschüren

Die Broschüre zeigt Grundlagen komplexer Schichtplangestaltung auf und bietet anhand von Praxisbeispielen und aktuellen Modellen Lösungen an.

Merken
Deckblatt der ifaa-Broschüre: Auswertung von Schichtmodellen nach arbeitswissenschaftlichen Kriterien.

ifaa-Studie: Auswertung von Schichtmodellen

Broschüren

Untersuchung zur Fragestellung, inwieweit arbeitswissenschaftliche Kriterien in die Planung von Schichtplänen einfließen.

Merken

Schichtarbeit und Schichtplangestaltung

Veranstaltungen

Veranstaltung für Führungskräfte, Beschäftigte im Personalwesen, Betriebsräte. Inhalte: Grundlagen der Schichtplangestaltung ...

Merken

Beitrag zur ergonomisch gestalteten Schichtarbeit

Videos

Der Film liefert einen breiten Überblick über die Vorteile arbeitswissenschaftlich gestalteter Schichtarbeit und liefert Hinweise zur Einführung.

Merken

Ihre Ansprechpartner

Ufuk Altun Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachbereich Arbeitszeit und Vergütung ifaa

Dr. rer. pol.
Ufuk Altun

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Telefon: +49 211 542263-41
Telefax: +49 211 542263-37

Veit Hartmann Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachbereich Arbeitszeit und Vergütung ifaa

Dipl.-Arb.-Wiss.
Veit Hartmann M. A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Telefon: +49 211 542263-27
Telefax: +49 211 542263-37