ifaa Startseite

ifaa - Kompetenz für die Gestaltung von Arbeits- und Betriebswelten

  • Wir sind das Forschungsinstitut der Metall- und Elektro-Industrie zur Gestaltung der Arbeitswelt.
  • Wir sind Vordenker, Vernetzer und Vermittler – und unterstützen so die Arbeitgeberverbände und deren Mitgliedsunternehmen.
  • Wir schauen voraus, erkennen Trends und benennen die arbeitspolitisch und wirtschaftlich relevanten Bedarfe.
  • Wir verknüpfen Kompetenz in Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation mit Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis.
  • Wir tragen mit unserer praxisorientierten Forschungsarbeit dazu bei, den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.
  • Wir vermitteln die Erkenntnisse unserer Forschung in Analysen, Veranstaltungen und Publikationen und helfen unseren Partnern vor Ort, die Erkenntnisse, Methoden und Konzepte in den Betrieben umzusetzen.

Jetzt verfügbar - Die erste App zur Beurteilung "Psychischer Belastung"

Die bereits als Buch erschienene Handlungshilfe "KBP - Kurzverfahren Psychische Belastung" ist jetzt auch als App für iOS und Android auf dem Tablet verfügbar.

  • die erste App zur Beurteilung "Psychischer Belastung" am Arbeitsplatz

  • leistet einen wichtigen Beitrag im Rahmen der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung anhand von Checklisten

  • entspricht den Anforderungen der ISO 10075 an die Instrumente zur Beurteilung arbeitsbezogener psychischer Belastung

  • Die KPB-App ist lauffähig auf allen handelsüblichen Android-Tablets ab Android Version 2.2 und dem iPad (ab 2. Generation). mehr

Studie: Widerstandsfähigkeit von Unternehmen (und Supply Chains) der M+E-Industrie

Aktuell führt das ifaa mit wissenschaftlicher Begleitung der Universität Kassel und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eine Studie durch. Die Befragung ist anonym und dauert max. 15 Minuten.

Zielgruppe: Fachexperten bzw. Führungskräfte aus Unternehmen der M+E-Industrie.

Studie: www.ME-studie.de oder nehmen Sie direkt hier teil.
Ansprechpartner: Timo Marks t.marks@ifaa-mail.de

Zu erwartender Nutzen für die Mitgliedsunternehmen:

  • Daten und Erkenntnisse über den IST-Stand unternehmensübergreifender Supply-Chains in der M+E-Industrie
  • Anwendungsorientiertes Modell, welches die Widerstandsfähigkeit/ Überlebensfähigkeit der Unternehmen/Supply Chains der M+E-Industrie steigert
  • Trainingskonzept, um dieses Modell in Unternehmen anzuwenden (Weiterentwicklung des ifaa-Planspiels/der ifaa-Produktionssimulation)

Umsetzbare Lösungen für Unternehmen

Ein harter weltweiter Wettbewerb zwingt Unternehmen, ihre Leistungsfähigkeit und Produktivität ständig zu erhöhen. Experten des ifaa unterstützen diese dabei, ihre betrieblichen Prozesse zu optimieren. Typische Fragestellungen:

  • Wie können Unternehmen die umfassenden Regelungen des Arbeitsschutzes und der Ergonomie beherrschen?
  • Was können Unternehmen tun, um vor der Kulisse des demografischen Wandels weiter innovativ und produktiv zu bleiben?
  • Welche Chancen bringen moderne Organisationsprinzipien - zum Beispiel Produktionssysteme?
  • Was kennzeichnet moderne Arbeitszeit- und Vergütungssysteme, wie lassen sich diese im Unternehmen umsetzen und welchen Nutzen können Unternehmen daraus ziehen?

Unsere Experten bearbeiten und beantworten solche Fragestellungen in interdisziplinären Teams. Dabei haben wir die aktuellen Erkenntnisse und Trends der Arbeitswissenschaft und der Betriebsorganisation ständig im Blick. Wir kooperieren eng mit Fachleuten aus den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie und deren Mitgliedsunternehmen. Deshalb sind wir in der Lage, bedarfsgerechte und unmittelbar in den Unternehmen anwendbare Lösungen zu erarbeiten, die die Wettbewerbsfähigkeit im rasanten Strukturwandel erhalten und verbessern.

Gestaltung von Arbeits- und Betriebswelten

Unsere Experten aus verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen entwickeln arbeitswissenschaftliche Konzepte, erstellen Handlungshilfen und Leitfäden, die den Arbeitgeberverbänden und deren Mitgliedsunternehmen helfen, aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu meistern.

Wir entwickeln beispielsweise intelligente Schicht- und Arbeitszeitmodelle, Konzepte zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung und beschäftigen uns mit Fragen der Vergütung, der Gestaltung von Produktionssystemen sowie mit der Thematik "Erhalt der Leistungsfähigkeit" und der demografiefesten Personalarbeit.